Neue Person der Mode

allVogue wahlt die neuen Madchen fur den Umschlag.

Hoch, schlecht, imperfektiv. Betreffs der Unvollkommenheiten, so soll jede mindestens uber funf oder mehrere Mangel verfugen. Warum sagen uber sie, wie uber die Schonen jedoch Das Modelsystem ist fertig, zu wetten, dass sie die Modelle der Zukunft werden: Diana, beschimpfe, Ob, Rosi und andere, – schreibt Corriere della Sera (die Ubersetzung auf der Webseite www.inopressa.ru.

Sie sind von den Fotografen aufgenommen, die die Tendenz fixieren (von Ellen der Hintergrund Unwert bis zu Walter Tschina genug, ist es und dieser zwei Namen), fur Vogue Italia und in der speziellen Ausgabe mit dem vorlaufigen Titel Face 2006 vereinigt sind, der in der Druckversion mit der neuen Nummer der Zeitschrift vom morgigen Tag erscheint.

Sie sind, 15-19-летние, aus den USA, Grobritanniens, Brasiliens, Russlands, Frankreichs, aus europaischem Nordosten angekommen. Aller diese hoch (1,80 m in 16 Jahre!) und schlecht (obchwat die Taillen – 40). Die besonderen Merkmale (lies – die Unvollkommenheit): die langen Nasen, die kleinen Munde, die nicht idealen Personen, die breit aufgestellten Augen, der Figur mit den kaum bemerkenswerten Mangeln (bei jemandem die Beine, wie beim Kavalleristen, bei jemandem die ein wenig engen Schenkel, bei jemandem dlinnowato der Rumpf). Es erklart der Direktor Vogue Franka Sozzani: Entsprechend den Zyklen beginnt die Mode, die besonderen Personen und die Korper zu suchen, sie muss den Stereotypen der Vollkommenheit des klassischen Gleichgewichtes weggehen. Ich bat der Fotografen otsledit die Tendenz, doch sie die gegenwartigen Schopfer des Erfolges des Modells.

Einige konnen nachdenken, dass der Modelle die Stilisten oder die Mode, aber tatsachlich – die Fotografen abnehmen: das unbekannte Modell, das am Montag von Stephan Kljajnom fotografiert ist, bekommt das Honorar von Tausend bis zu 20 Tausend Euro am Dienstag schon.

allIch wahle der Modelle, – bestatigt in Bezug auf die Unvollkommenheit nicht verglichenen Kljajn, – nicht nach der Schonheit, und nach der Personlichkeit, die sie widerspiegeln. In 90 Jahre des Modells waren die Schonen, und das Herangehen an die Auswahl wurde von den Stereotypen der Vollkommenheit diktiert. Warum, Weil diese die realen Menschen sind. Anderer einflussreichste Modelfotograf Peter Lindberg betont: Ich mag die Frauen, nicht der klassischen Schonen. Und ich fotografiere nur jene Seiten der Personlichkeit, die sie eigenartig machen: der Blick, die elegante Geste. Die Schonheit interessiert mich an und fur sich nicht.

Einige Geschichten. In Moskau arbeitete ich als das Zimmermadchen, – erzahlt 17-jahriger Ilona Kuodijene, – einmal bin ich so ermudet, dass in der Straenbahn eingeschlafen ist. Mich hat irgendwelcher Mann geweckt und hat gesagt: du Willst Modell werden Und ich hier wei eben nicht, wo ich heute und schlafen werde wohin ich morgen fliegen werde. Worin die Unvollkommenheiten Ilony Die Person der falschen Form, die ein wenig spitz ist.

Monik Olsen, die 15-jahrige Brasilianerin. Einmal ist sie zu San Paulo gegangen, die Freundin in die Modelagentur zu begleiten. Das Ergebnis: haben Monica genommen. Ich dachte niemals im Leben davon, sich zu beschaftigen, – erzahlt Madchen Pjero Pazzi aus der Agentur Women Management, – dachte ich immer, dass es mit solchem langen Rumpf nichts ist und zu traumen. Sie doch nicht die Italienerin. Kann sein, die Italienerinnen sind viel zu vollkommen

Das Problem der Italienerinnen besteht darin, dass sie sich vom fruhen Alter gewohnt haben, zu horen, dass sie die Schone, und ihre Schonheit von ihnen wie die Realitat wahrgenommen wird, sie arbeiten an ihr nicht, – erklart der Direktor Vogue Sozzani. – Inostranki, sich den Bericht darin zuruckgebend, dass sie die Schone, uns nicht in Ruhe lassen.

Ob die Unvollkommenheit Djuawrin, aus Elite, der 16-jahrigen Franzosin Die merkwurdige Person, aber in ganz ubrig die Signorina durch nichts unterscheidet sich von myschonka! Nur nachzudenken, uber sie werden sagen, wie uber den Ausdruck der neuen franzosischen Eleganz .